Drucken

Stellungnahme der BDEW-Landesgruppe NRW zum Entwurf der „Verordnung zur Änderung der Landesdüngeverordnung“

Die BDEW-Landesgruppe NRW begrüßt grundsätzlich Ansätze, die dazu führen, dass die Nährstoffbelastung und deren Emissionsquellen wesentlich differenzierter lokalisiert und maßgeblich reduziert werden könnten. Dies erreicht der vorgelegte Entwurf der Verordnung zur Änderung der Landesdüngeverordnung aus Sicht der BDEW-Landesgruppe NRW jedoch aus nachfolgend dargestellten Gründen nicht. Die in diesem Entwurf vorgestellte Novellierung der Landesdüngeverordnung ist daher überarbeitungsbedürftig.

Die BDEW-Landesgruppe NRW fordert

  • eine Einbeziehung der Emissionsdaten und der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung in die Modellierung
  • eine Herabsetzung des Zielwertes für die Nitratkonzentration im Sickerwasser auf 37,5 mg/l zur Berechnung der duldbaren landwirtschaftlichen N-Emission,
  • die Modellierung präziser und verursachergerechter zu gestalten,
  • eine vollständige Erfassung und Sanierung der mit zu viel Nährstoffen belasteten Gebiete.

Suche

Anmelden für BDEW plus