Drucken

Mitgliederversammlung diskutiert Energiepreise und Situation der Ersatzversorgung

Sven Becker als Vorsitzender des Landesgruppenvorstandes wiedergewählt.

Die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat heute ihre Mitgliederversammlung durchgeführt. Zentrale Themen in der inhaltlichen Diskussion waren die aktuelle Energiepreissituation sowie die schwierige Lage der Ersatzversorgung.

„Unsere Mitgliedsunternehmen haben entsprechend ihres Versorgungsauftrages gehandelt und alle Kunden mit Energie beliefert. Die Unternehmen standen vielfach vor der Herausforderung unschuldige Bestandskunden vor drastischen Preisanstiegen zu schützen und gleichzeitig alle neuen Kunden sicher zu versorgen. Für diesen Spagat wurde vielfach ein Tarifsplit eingeführt, der logisch und transparent zu begründen ist. Die Unternehmen haben hier umsichtig und verantwortungsvoll gehandelt.“, sagte Sven Becker in seiner Funktion als Vorsitzender des Vorstandes der Landesgruppe.

Ende letzten Jahres hatten einige Energieanbieter die Lieferung an ihre Kunden ausgesetzt und Bezugsverträge gekündigt. Diese Kunden fielen dann in die Belieferung des sogenannten Grundversorgers, der in solchen Fällen einspringt. Das bewährte System der Grund- und Ersatzversorgung wurde allerdings durch die extrem kurzfristigen Lieferstopps einiger unseriöser Billiganbieter in letzter Zeit weit über die Maßen belastet. Die Grundversorger haben hunderttausende betroffene Kunden in kürzester Zeit aufgefangen und sofort reibungslos mit Strom und Gas beliefert. Die Grundversorger mussten zu den aktuell extrem hohen Preisen an den Großhandelsmärkten zusätzlich Energie zukaufen – zum Teil waren die Versorger mit kurzfristig um mehr als 400 Prozent höheren Beschaffungspreisen konfrontiert. 

„Auch der Gesetzgeber will auf das Verhalten der Billiganbieter mit Gesetzesänderungen reagieren, die einen Vorlauf bei der Kündigung von Kunden vorsieht.“, erläutert Holger Gassner, Geschäftsführer der Landesgruppe NRW des BDEW. „Wichtig und im Interesse aller Kunden ist es, dass die Grundversorger sachgerecht auf unerwartete Neukundenzugänge in der Grund- und Ersatzversorgung und gleichzeitig extremen Steigerungen von Beschaffungskosten reagieren können. Das muss die Bundesregierung unbedingt sicherstellen. Um diesen Handlungsspielraum gewährleisten zu können, muss deshalb die Möglichkeit für einen angemessenen, zusätzlichen Tarif im Gesetz aufgenommen werden, der die aktuelle Beschaffungskostensituation berücksichtigt.“, so Gassner weiter.

Im Rahmen der turnusmäßigen Mitgliederversammlung wurde zudem auch ein neuer Vorstand für die Landesgruppe für die nächsten zwei Jahre gewählt. In der anschließenden konstituierenden Vorstandssitzung wurde Sven Becker als Vorsitzender wiedergewählt, ferner wurden Frau Doktor Marion Kapsa als KMU-Sprecher Wasser, Bernd Reichelt als KMU-Sprecher Energie sowie Professor Lothar Scheuer als wasserpolitischer Sprecher in ihrem Amt bestätigt.

Suche

Anmelden für BDEW plus